To top
6 Jun

Amsterdam Reise Tipps

Amsterdam Reise Tipps

Wie ihr vielleicht schon bei Instagram oder Facebook mitbekommen habt, waren Patrick und ich Anfang Mai für zwei Tage in Amsterdam. Es war ein ziemlich spontaner Trip, denn wir hatten ursprünglich geplant an diesem Wochenende wandern zu gehen. Da das Wetter in der Alpenregion, in die wir fahren wollten allerdings ziemlich regnerisch gemeldet war, entschieden wir uns kurzerhand in die Niederlande zu fahren. Für mich war es das erste Mal dort und ich möchte euch heute ein wenig über die Zeit dort berichten und euch ein paar wertvolle Amsterdam Reise Tipps geben.

Amsterdam Reise Tipps

Hotel

Wer mobil ist, sprich mit dem Auto unterwegs ist, für den lohnt es sich, ein Hotel etwas außerhalb von Amsterdam zu wählen. So bekommt ihr mehr für euer Geld (Die Hotels in der Amsterdamer Innenstadt sind wirklich teuer, fast wie das Parken, aber dazu später mehr.) und ihr taucht ein wenig in das typisch niederländische Flair ein. Wir kamen im Hotel Posthoorn, einem liebevoll eingerichteten Suitehotel in Monnickendam unter, etwa 15 Fahrminuten von der Innenstadt entfernt.

Amsterdam Reise Tipps

Amsterdam Reise TippsUnsere Suite, die Westminster Suite, erinnert ein wenig an die Zimmer aus den alten James Bond Filmen. Knarzender Holzboden, luxuriöse, schwere Möbel und ein Bad, das mit seiner Marmor-Dusche und einer riesengroßen Badewanne mehr als Instagram-tauglich ist. Ich habe mir am Morgen direkt ein Bad eingelassen und bin ganz entspannt in den Tag gestartet. Danach gab es ein unglaublich leckeres Frühstück. Zwar kein Buffet, aber trotzdem alles, was man sich wünscht. Die Waffeln waren die Krönung.

Amsterdam Reise Tipps

Amsterdam Reise Tipps

Amsterdam Reise Tipps

Amsterdam Reise Tipps

Amsterdam Reise Tipps

Amsterdam Reise Tipps

Food

Wo wir schon beim Thema sind. Essen. In Amsterdam findet man alles, was das Herz begehrt. Es gibt einen Laden namens The Avocado Show, in dem ich unbedingt lunchen wollte. Allerdings hätten wir eineinhalb Stunden auf einen Tisch warten müssen, was uns leider zu lang war. Mit einer rechtzeitigen Reservierung hätten wir uns das gespart. Wir kamen dann in einem kleinen Café ein paar Ecken weiter unter, was uns auch nicht enttäuscht hat.

Danach schlenderten wir einige Zeit über den Albert Cuyp Markt, auf dem es essentechnisch wirklich alles gibt. Von frischem Fisch über Käse bis hin zu Süßspeisen – ich war hin und weg. Wer in Amsterdam ist, sollte sich den Markt auf keinen Fall entgehen lassen. Mein Highlight war definitiv die große belgische Waffel, die ich mir mit Smarties, Nutella und frischen Erdbeeren belegen ließ – sooo lecker.

Amsterdam Reise TippsAußerdem kann ich euch nur empfehlen, in einen der vielen Käseläden zu gehen und euch durch das Sortiment zu probieren. Wir hätten am liebsten zehn Räder mitgenommen. Am Ende wurden es dann aber doch nur zwei (Wir verliebten uns in einen Trüffel-Gouda.).

Sights

Da es wie weiter oben schon erwähnt ein sehr spontaner Ausflug war, hatten wir nicht besonders viel Zeit zu überlegen, was wir alles sehen wollen. Wir ließen die Stadt einfach auf uns wirken, was meiner Meinung nach immer viel schöner ist, als ein straffes Touri-Programm zu durchlaufen. Zwei typische Touristenattraktionen sahen wir uns aber dennoch an. Unsere erste Anlaufstelle war die Alte Kirche (Oude Kerk), die sich paradoxerweise mitten im Rotlichtbezirk befindet. Außerdem wollten wir uns auch den berühmten Flower Market nicht entgehen lassen. Wir schlenderten durch die Altstadt und genossen den schönen Anblick der vielen Grachten, die sich durch Amsterdam schlängeln. Die Gebäude am Rand des Wassers sehen einfach malerisch aus. Wir kamen nicht umhin, immer wieder zu sagen „Das erinnert ja schon ein wenig an Venedig.“.

Amsterdam Reise TippsParken

In meinen sonstigen Travel Guides habe ich das Thema Parken immer vernachlässigt. Da Amsterdam aber für seine unheimlich hohen Parkgebühren bekannt ist, wollte ich euch einen kleinen Tipp mit auf den Weg geben, wo ihr bis zu 50 Prozent sparen könnt. Das Parkhaus heißt „Parking Zentrum“ (Oosterdoksstraat 150) und der Tageshöchstsatz beträgt hier „nur“ 15 Euro, was für Amsterdamer Verhältnisse wirklich ein Schnäppchen ist.

Amsterdam Reise TippsViel Spaß in Amsterdam!

Ines Ballali
1 Comment
  • Amely Rose

    Ach wie schön, ich wohne einen Katzensprung von Amsterdam entfernt,
    muss aber zugeben, habe dort noch nie – und ich war wirklich oft dort – in einem schönen Hotel übernachtet.
    Und gerade das sieht so toll aus.

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an

    12. Juni 2017 at 20:56 Antworten

Leave a reply