To top
9 Mär

Instagram Tagebuch Mexiko

Instagram Tagebuch

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Bereits vor zwei Wochen kamen wir nach unserem Urlaub im wunderschönen, warmen Mexiko am Flughafen in Frankfurt an. Seit zwei Wochen kämpfe ich mit dem kalten Deutschlandwetter. Was dagegen hilft? In all den Urlaubsfotos stöbern. Da wird einem wenigstens vorübergehend warm. Deshalb zeige ich euch heute unsere Mexiko-Reise als Instagram Tagebuch.

Als wir um 19:00 Uhr in Cancùn gelandet sind, war es leider schon dunkel und wir konnten nicht viel vom Meer sehen. Wir machten uns noch einen kurzen Überblick über die große Hotelanlage und gingen dann schlafen. Am nächsten Tag wurden wir von diesem Ausblick geweckt.

Am hoteleigenen Strand standen überall kleine, in Blautönen gestrichene Häuschen. Das wurde natürlich direkt mal für ein Instagram Foto genutzt.

Am zweiten Tag nach unserer Ankunft besuchten wir die circa zwei Stunden entfernte Cenote Ik Kil, die auch unter dem Namen Gran Cenote bekannt ist. Sie liegt mitten im Dschungel und ist bei Touristen sehr beliebt. Leider schwammen, als wir dort waren, gefühlt 100 Menschen in dem Gewässer, was das ganze natürlich etwas weniger schön machte. Dennoch ist sie auf jeden Fall einen Besuch wert.

Direkt im Anschluss daran fuhren wir zu den Maya-Ruinen von Chichén Itzá, einem der sieben Weltwunder der Neuzeit.

Palmen schreien für mich einfach ganz laut „Urlaub!“. Ich bin für mehr Palmen in Deutschland. Mittlerweile gibt es bestimmt Möglichkeiten Arten so zu verändern, dass sie den kalten Winter hierzulande überleben.

Mein allerliebstes Strandkleid von Asos. Leider ist es momentan ausverkauft. Ich bin mir aber sicher, dass es bald ähnliche Modelle geben oder vielleicht genau dieses wieder back in stock sein wird. Dazu folgt noch ein detaillierterer Outfitpost – und vielleicht kann ich euch bis dahin auch schon tolle Alternativen verlinken.

Ich wollte unbedingt ein Tauchfoto im Pool für Instagram. Ist uns letztendlich auch gelungen. Was euren Augen aber verborgen bleibt sind die misslungenen Aufnahmen. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Mensch solche Verrenkungen beim Schwimmen zustande bringt. Patrick und ich hatten den größten Spaß und noch Stunden danach Lachanfälle. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja bald mal einen Foto-Fail-Post.

Als wir an einem Nachmittag durch das kleine Städtchen Playa del Carmen schlenderten, kam ich an dem Stand mit frischen Kokosnüssen einfach nicht vorbei.

Ich mochte mexikanisches Essen schon immer. Aber dass ich mal so eine Schwäche dafür haben würde, hätte ich vor ein paar Wochen nicht gedacht. Schon zum Frühstück aß ich täglich Tacos mit Salsa und Guacamole und freute mich schon währenddessen auf Mittag- und Abendessen.

Freunde, diese Cenote! Ich bin jetzt noch hin und weg. Habt ihr jemals so strahlend türkises Wasser gesehen? Dieses Foto wurde mit der iPhone-Kamera gemacht und ist nicht bearbeitet. Leider habe ich vor lauter Staunen den Namen vergessen. Wir hätten gern noch die Cenote Dos Ojos gesehen, aber das steht dann auf der To-Do-Liste für unseren nächsten Mexiko-Aufenthalt.

Ines Ballali
6 Comments

Leave a reply