To top
12 Jul

Detox Saftkur mit pressbar – Mein Bericht

Detox Saftkur

Sommerzeit heißt Bikini-Zeit. Und auch wenn man eine Detox Saftkur nicht nur aufgrund eines angestrebten Gewichtsverlustes machen sollte, ist sie doch ein super Einstieg in eine bewusstere Ernährungsweise. Ich habe in den letzten Monaten einfach immer wieder feststellen müssen, dass ich wahllos Essen in mich hineingestopft habe. Ich liebe Essen und wollte es wieder bewusster genießen, deshalb entschloss ich mich, eine Saftkur zu machen. Hierfür wurde mir eine 3-Tage-Saftkur von pressbar zur Verfügung gestellt. Meine Erfahrungen, die ich während meiner Detox Saftkur mit pressbar gemacht habe, möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen.

Detox Saftkur mit pressbar – Mein Bericht

Ich habe bereits zwei Tage vor Beginn der Detox Saftkur angefangen, mich darauf vorzubereiten, indem ich möglichst wenig stark verarbeitete Produkte zu mir genommen und viel Rohkost gegessen habe. Und auch am Tag danach gab es Schonkost. Aber von vorne…

Tag 1

Der erste Tag verlief tatsächlich besser, als erwartet. Ich hatte kaum Hunger. Lediglich der Appetit war es, der mich zwischendurch etwas plagte. Ich trank die sechs Säfte und ergänzte diese am Abend mit einem großen Glas pflanzlicher Milch. Meine Favoriten waren übrigens Saft 3 und 8 (Achtung, andere Nummerierung!).

Tag 2

Am Morgen fühlte ich mich ein wenig schlapp und merkte, dass mir die Kalorien fehlten. Aber ich schaffte es tatsächlich durchzuhalten, und nichts weiter als die sechs Säfte und das Glas Pflanzenmilch zu trinken. Am Nachmittag hatte ich leichte Kopfschmerzen und einen kleinen Müdigkeitsschub, der aber durch einen kurzen Spaziergang schnell wieder überwunden war.

Tag 3

Mein Appetit spielte mir am dritten Tag einige Streiche. Sowohl der morgentliche Gang durch die U-Bahn-Station und der dortige Geruch nach frischen Backwaren als auch der abendliche Spaziergang durch die Nachbarschaft, bei dem ich Döner und Friteusen-Fett roch machten es mir wirklich nicht leicht. Ich war froh, am Abend den letzten Saft zu trinken und freute mich unendlich auf feste Nahrung.

Und dann kam der Tag. Der Tag, an dem ich endlich wieder essen durfte. Und wisst ihr was? Mein Appetit war wie weggeblasen. Ich genoss es richtig, wie fit ich mich fühlte. Die erste Mahlzeit bestand aus einer Nektarine und Haferflocken mit Pflanzenmilch und es war die reinste Geschmacksexplosion. Seitdem esse ich tatsächlich viel bewusster, nehme mir für jede Mahlzeit genügend Zeit, kaue viel länger und schmecke viel mehr.

Detox Saftkur

Fazit

Möglicherweise ist die fünftägige Detox Saftkur mit pressbar für mich idealer als die dreitägige, da ich, wie weiter oben beschrieben, am vierten Tag am fittesten war und am Morgen gar keine Gelüste mehr hatte. Ich werde so eine Kur nun regelmäßig, ein- bis zweimal pro Jahr durchführen. Patrick ist in zwei Wochen dran und auch er freut sich schon sehr. Den Bericht gibt es dann in Form eines Blogposts von ihm geschrieben natürlich hier auf dem Blog. Ich bin gespannt, ob er durchhält. Was tippt ihr?

Vielen Dank an pressbar für die nette Zusammenarbeit!

Ines Ballali
1 Comment
  • Simone

    Oh, wie toll, dass dir die Saftkur so große Freude bereitet hat. Ich will demnächst auch eine Saftkur machen. Ich merke einfach, dass ich zur Zeit nicht wirklich bewusst esse. Außerdem hatte ich erst ein Gesundheits-Coaching in der https://www.praxis-natur-heilung.at und beschäftige mich seitdem mehr mit gesunder Ernährung. In Zukunft will ich auch öfters Fastentage einlegen.
    Alles Liebe,
    Simone

    7. Oktober 2018 at 9:03 Antworten

Leave a reply