To top
14 Nov

Über Unfreundlichkeit, Missachtung und Überheblichkeit

Ich wurde in meinem bisherigen Leben sehr selten von völlig Fremden unfreundlich behandelt oder gar missachtet. Vielleicht liegt das an meiner Körpergröße, durch die ich einfach nicht zu übersehen bin (kleiner Scherz). Vielleicht aber auch daran, dass ich fremden Menschen immer aufrichtig und freundlich gegenübertrete und diese mein Verhalten erwidern (Zwar nicht immer echt, aber immerhin.). Die Erfahrung, die ich jetzt machen musste lässt mich aber wirklich am menschlichen Verstand zweifeln und veranlasste mich, diesen Post zu schreiben. Wir müssen reden! Über Freundlichkeit, Aufrichtigkeit und höfliches Verhalten.

“Ines, du bist einfach zu nett.”. Diesen Satz habe ich bereits diverse Male gehört und immer wieder werde ich stutzig. Nicht weil es diesen Ausspruch gibt, der besagt, dass nett der kleine Bruder von scheiße ist. Sondern weil ich mich frage, seit wann es Einschränkungen für durch und durch gute Dinge gibt. Stellt euch vor, es gäbe kalorienfreies Nutella und jemand würde euch sagen, ihr dürft nur einen Löffel pro Tag davon essen.

Aufrichtigkeit und Freundlichkeit öffnen jede Tür.

Es klingt so banal, aber dennoch scheint es ein Großteil der Menschheit noch nicht verstanden zu haben. Viele bezeichnen diese Verhaltensformen sogar als schwach und rückgratlos. Ich hingegen bin der festen Überzeugung, dass sie der einzige Weg für ein gutes und reibungsloses Miteinander sind. Versteht mich nicht falsch, ihr sollt nicht pauschal immer und zu allen Menschen freundlich sein. Wenn euch jemand schlecht behandelt, dürft ihr das natürlich auch.

Man kann sich sein Leben aber so viel einfacher machen, wenn man fremden Menschen mit Aufrichtigkeit und Freundlichkeit gegenübertritt. Und was sollte daran auch verwerflich sein? Ich habe mich mal mit einer guten Freundin über dieses Thema unterhalten. Sie sagte, dass wir uns in einer Sache unterscheiden: Wenn wir auf unbekannte Leute treffen, bin ich diejenige, die diese von Anfang an erst einmal in Ordnung findet und dann entscheidet, ob sie es auch wert sind, sie zu mögen. Sie hingegen, findet alle von Anfang an blöd und die Leute müssen sie erst davon überzeugen, dass sie doch ganz in Ordnung sind. Leider habe ich das Gefühl, dass es viele Menschen gibt, die nach dieses Verhaltensmuster an den Tag legen und das finde ich wirklich schade.

Ich bin der Meinung, dass man sich das Leben durch solch ein Handeln unnötig erschwert. Wenn ihr jemanden kennenlernt, dann ist das Verhältnis zwischen demjenigen und euch doch ein unbeschriebenes Blatt. Warum sollte man das mit negativen Dingen vollkritzeln, wenn es doch so viel schöner (und leichter) ist, von Anfang an positive Geschichten darauf zu schreiben?

Meine erste Erfahrung mit Missachtung und Überheblichkeit

Es ist gar nicht lange her, da wurde ich zu einem Event eingeladen. Ich wusste, dass noch andere Menschen kommen würden, die wie ich einen Modeblog haben und war schon ganz gespannt. Dort angekommen fiel ich erst einmal über die leckeren Süßigkeiten her. Das Event an sich war nämlich wirklich gelungen. Das, was dann passierte aber absolut zum Kotzen. Ein wenig später kam nämlich eine Person auf mich zu, mit der ich noch am Vorabend via Social Media Kontakt hatte. Ich drehte mich zu ihr, lächelte sie an, sagte freundlich “Hallo” und sie – sah mich an und lief ohne eine Miene zu verziehen, schnurstracks an mir vorbei. Ich war perplex und drehte mich mit offenem Mund zu Patrick um.

Mal ganz abgesehen davon, dass wir bereits online miteinander geschrieben haben (Es kann ja immer sein, dass man sich in “live” nicht gleich erkennt.): Wenn mich jemand ansieht und mich begrüßt, dann erwidere ich diese Begrüßung verdammt nochmal, egal ob ich ihn kenne oder nicht. Das ist einfach eine Sache des Respekts. Ich fand die Art und Weise, wie sich diese Person nicht nur mir sondern auch anderen Leuten gegenüber verhielt einfach widerlich und absolut inakzeptabel, unhöflich, überheblich – ach, mir würden noch Tausende dieser Adjektive einfallen. Ich kann mir so ein Verhalten nicht erklären. Solche Menschen müssen dermaßen wenig Spaß in ihrem Leben haben und so unglaublich frustriert sein. Eigentlich sollten sie einem leid tun. Zum Glück konnten Patrick und die tolle Veranstaltung meine Laune retten, denn die war nach der Aktion wirklich im Keller.

Die Regeln des Anstandes beherrscht jeder. Oder doch nicht?

Mittlerweile kann ich über dieses Erlebnis glücklicherweise mit einem Kopfschütteln hinwegsehen. Dennoch gab mir das zu Denken. Ich habe natürlich vor, in den nächsten Monaten vielleicht das ein oder andere Blogger-Event zu besuchen, vielleicht sogar zu einigen Veranstaltungen im Rahmen der Fashion Week zu gehen. Aber will ich das wirklich, wenn es dort genauso zugeht? Wenn alle zuckersüßen Kommentare bei Instagram und ausgetauschte Nachrichten nichts als fake sind? Wenn Zahlen mehr zählen als die Person dahinter? Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, so dermaßen oberflächlich zu handeln.

In den letzten Monaten habe ich so viele Artikel gelesen, die sich damit beschäftigten, wie viele Blogger Follower kaufen oder gefälschte Chanel-Taschen tragen. Scheinbar macht das ein Großteil und das ist natürlich nicht gut. Ich dachte allerdings, dass so grundlegende Tugenden, wie zum Beispiel Höflichkeit, jeder Erwachsene Mensch beherrscht und war wirklich erschüttert über das, was mir da widerfahren ist.

OUTFIT DETAILS

Tights: Too Hot To Hide (here)
Knit: Vila (similar here)

Nun würde ich gerne von euch wissen, ob euch bereits ähnliches passiert ist, wie ihr damit umgegangen seid und wie ihr generell zu dem Thema steht. Ich freue mich auf eure Kommentare!

Ines Ballali
14 Comments
  • Carrieslifestyle

    großartiger Beitrag, wundervoll geschrieben
    http://carrieslifestyle.com

    14. November 2016 at 12:55 Reply
  • Tina

    Ohja, ich weiß genau was du meinst…ich finde einfach dass eine gewisse Höflichkeit immer zum guten Ton dazugehört. Begrüßung, ein höfliches Danke oder auch mal eine Entschuldigung sind meiner Meinung nach echt nicht zu viel verlangt…
    Schön, dass du das Thema ansprichst 🙂

    xxx
    Tina

    14. November 2016 at 16:57 Reply
  • Katy

    ich neugierig ich wäre nächste woche auch zu einen event eingeladen – weiß leider noch nicht ob ich gehen kann – und habe noch keine ahnung wie es da abläuft – ein paar (die bestimmt auch eingeladen sind) kenne ich wie durch das bloggen/instagram hm mal abwarten

    aber toller beitrag
    glg katy

    LA KATY FOX

    14. November 2016 at 20:31 Reply
  • Si

    Oh das tut mir echt leid, dass du eine solche Erfahrung machen musstest…

    Ehrlich gesagt kann ich dich total verstehen. Ist echt nicht schön anzusehen, wie sich immer mehr Menschen über Geld, Ansehen … definieren. Aber jedem das seine!
    Denke dennoch, dass es genügend andere Leute gibt, die anders sind 🙂

    lg

    http://www.syngfg.blogspot.de

    15. November 2016 at 1:09 Reply
  • Lisa

    Hi Ines!

    Den Satz mit “Du bist einfach viel zu nett”, kenne ich auch. Ich höre ihn auch öfter. Tut mir wirklich Leid, dass du so eine Erfahrung machen musstest. Ich glaube, mich hätte sowas total verletzt, denn in Ordnung finde ich sowas überhaupt nicht. Schon gar nicht, wenn man vorher miteinander geschrieben hat.

    Liebste Grüße
    Lisa
    http://www.mycafeaulait.at

    15. November 2016 at 1:38 Reply
  • Melina

    Liebe Ines, ich finde auch, dass es einfach zum guten Ton gehört, ein gewissen Maß an Höflichkeit an den Tag zu legen. Ich bin auch nicht dauerhaft am grinsen oder Grüße jeden Fremden auf der Straße, aber im zwischenmenschlichen Bereich muss man einfach höflich sein! Das gehört dazu 🙂
    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

    15. November 2016 at 13:57 Reply
  • Melia Beli

    Nach diesem Post bleibt mir nur eins zu sagen: Bitte behalte deine bewundernswert respektvolle und aufrichtige Art bei! Ich kann mir vorstellen, wie enttäuschend und ja, in gewissem Sinne auch demütigend, diese Situation gewesen sein muss, aber sei stärker als diese Person und bleib dir zu Liebe deinem Charakter treu. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mittlerweile sehr skeptisch gegenüber neuen Bekanntschaften geworden bin, weil die eine oder andere Enttäuschung in der Vergangenheit dabei war und ich mich jetzt zu Beginn reservierter verhalte. Dennoch bin ich jemand, der immer (!) Hallo sagt und den Blickkontakt aufnimmt – wer dann wegschaut und mich gnadenlos ignoriert, hat (erstmal) keine Chance mehr. Da bin ich gnadenlos, denn sowas geht in meinen Augen einfach gar nicht.
    Ein toller Blogpost, ich habe mich in ziemlich vielen Punkten wiedergefunden!

    Allerliebst
    Melina
    http://www.meliabeli.de

    15. November 2016 at 23:56 Reply
  • Luisa

    Mal ein “anderer” Beitrag, der mir sehr gut gefällt! Ich bin manchmal schockiert, dass bestimmte Werte und Normen, die mir selbstverständlich erscheinen, für viele da draußen keine Bedeutung mehr haben – Freundlickeit ist für mich eines dieser Werte. Diese “Oberflächlickeit” in der Blogger-Welt finde ich abstoßend und ich kann mich damit auch gar nicht identifizieren…

    Liebe Grüße
    Luisa | http://sparklyinspiration.com

    16. November 2016 at 1:16 Reply
  • Jessy

    Ein super Beitrag, der zum Nachdenken anregt. Ich finde diese Ellenbogen-Gesellschaft auch nicht ok. Es ist doch genug Platz für alle und Events sind doch dafür da, dass man neue Leute kennenlernt.
    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen.de

    16. November 2016 at 9:16 Reply
  • Jana

    Eine ganz ähnliche Situation habe ich erst letztens erlebt. Auf einer Kirmis habe ich eine frühere Freundin gesehen. In der Schule waren wir fast immer zusammen, danach haben sich unsere Wege relativ schnell getrennt. Genau aus diesem Grund habe ich mich gefreut, sie mal wiederzusehen. Als wir uns gesehen haben und ich mich gerade lächelnd auf den Weg zu ihr machen wollte, hat sie sich umgedreht und ist weggegangen. Ich verstehe sowas einfach nicht. Selbst wenn ich Leuten begegne, die ich zwar kenne, aber nicht so gerne mag, bin ich freundlich und sage ‘Hallo’. Ich finde, sowas gehört sich einfach!

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    16. November 2016 at 10:23 Reply
  • Nissi Mendes

    Super schöne Strümpfe!!!

    ♥ Nissi
    http://www.nissimendes.ch
    NISSI on INSTAGRAM

    16. November 2016 at 10:39 Reply
  • Dorina

    Ich bin ganz bei dir. Höflichkeit, Nettigkeit oder sagen wir mal Neutralität ist etwas, was jeder haben sollte. Ein unfertiger Beitrag, der wohl auch nicht in der Form veröffentlich wird, lautet “Ich bin zu nett”. Das fängt an, Leute zu ignorieren und endet damit, dass man fragt und “Insiderwissen” erwartet, aber noch nicht mal ein Danke zurück bekommt.
    Ich mag dieses Gehabe nicht, bin aber selbst ein Mensch, der eher vorsichtig im Umgang mit Fremden ist. Höflich und freundlich, aber nicht überschwänglich. Auf solchen Events beobachte ich auch gerne erstmal um zu schauen, ob sich meine Einschätzung via Social Media bestätigt. Ich weiß, dass das auch in gewisser Weise voreingenommen ist, aber ich möchte eben negative Erlebnisse vermeiden.
    Insgesamt hast du aber absolut Recht: Wo sind all die guten Manieren geblieben?

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    16. November 2016 at 18:20 Reply
  • Martina

    Ich kann dich total gut verstehen. Ich habe auch schon solche Erfahrungen gemacht. Ich denke mir so oft, wo die guten Manieren bei manchen Leuten geblieben sind. Man kann doch erwarten, dass man wenigstens begrüßt wird! Toller Beitrag <3

    Liebe Grüße Martina
    http://www.kleidsam.org

    19. November 2016 at 1:32 Reply
  • Jasmin

    Liebe Ines,
    ich habe leider auch solche Erfahrungen wie du in der Vergangenheit machen müssen und es ist zwar sehr traurig, aber es ist Tatsache, dass nicht alle Menschen so nett sind, wie sie durch Kommentare oder Posts den Anschein geben. Es gibt immer wieder Menschen, die dich von oben herab behandeln, wenn sie dich im realen Leben treffen. Mach dir einfach nichts daraus, das sind grundsätzlich Leute, die mit ihren eigenen Problemen nicht klar kommen und deshalb anderen das Leben schwer machen wollen.
    Ich könnte dir echt ein Lied singen, was ich in dieser Bloggerwelt schon so alles erlebt habe. Aber das würde den Rahmen hier jetzt definitiv sprengen.
    Ich war lange Zeit auch so wie du, bin höflich und offen auf andere Menschen zugegangen. Inzwischen bin ich sehr vorsichtig geworden. Ich gehe nur noch sehr selten den ersten Schritt auf andere Menschen zu und warte lieber ab, wie die anderen auf mich reagieren. Erst danach öffne ich mich. Events versuche ich inzwischen so gut es geht zu meiden.
    Für meinen Teil habe ich herausgefunden, dass es das beste ist, wenn man solche Leute einfach ignoriert und seinen Weg geht. Am Ende siegt das Karma und damit muss dann jeder selber klar kommen.
    Liebe Grüße
    Jasmin

    14. December 2016 at 21:20 Reply

Leave a reply